Fullspace-Projektion — Raum­den­ken und Gehirn

Buchbeitrag zu den Grundlagen der visuellen Wahrnehmung und Kommunikation in 360°Räumen

Das Fachbuch “Fullspace-Projektion” ist ein erstes zusammenfassendes Werk für die Konzeption, Produktion und den Vertrieb für raumgreifende Erfahrungen (Immersion) in 360° Welten. Einzelkomponenten werden aufgezeigt und in ihrem aktuellen Stand diskutiert. Erscheinungsdatum Mai 2013

 

Die Exper­ten der jewei­li­gen Dis­zi­pli­nen (bspw. neu­ro­bio­lo­gi­sche Grund­la­gen, Story-Telling, Dreh­buch, Visual Effects, Auto Ali­gn­ment, Stiching, Pro­jek­ti­ons­tech­no­lo­gie; Hard­ware) stel­len den For­schungs­stand, Anwen­dun­gen und Aus­bli­cke für die Berei­che Mar­ke­ting, Bil­dung, Enter­tain­ment und Medi­zi­ni­sche Appli­ka­tio­nen vor. Das Fach­buch schließt die Lücke zwi­schen statt­fin­den­den Ent­wick­lun­gen und wenig vor­han­de­nen und kaum ver­knüpf­ten Veröffentlichungen.

Link zum Her­aus­ge­ber 360lab.net

Vor­schau auf den Buch­bei­trag »Raum­den­ken und Gehirn«

Das tech­ni­sche, inhalt­li­che und dra­ma­tur­gi­sche Poten­tial von 360° Pro­jek­tio­nen eröff­net uns einen Expe­ri­men­tier­raum, in dem wir rea­lis­ti­schere und phan­tas­ti­schere Wel­ten schaf­fen sowie kom­ple­xere Pro­bleme dar­stel­len und lösen kön­nen, als mit allen bis­her bekann­ten audio­vi­su­el­len Medien. Durch die sphä­ri­sche Pro­jek­tion von Infor­ma­tio­nen erhal­ten wir ein anschau­li­ches Sprach­sys­tem, das der Ver­ar­bei­tung von räumlich-visuellen Daten im Gehirn weit­aus näher kommt, als die ver­füg­ba­ren Stan­dard­bild­for­mate. Hier­durch kön­nen wir alle sinn­lich erfah­re­nen und kogni­tiv erkann­ten Umwelt­be­zie­hun­gen weit­aus bes­ser als bis­her auf anschau­li­che und audi­tive Weise zur Spra­che brin­gen. Auch wenn ich mich in die­sem Bei­trag auf das visu­elle Poten­tial beschrän­ken muss, sol­len die auf­ge­zeig­ten gemein­sa­men Struk­tu­ren zwi­schen der Wort– und Bild­spra­che zur Nut­zung von Syn­er­gien anre­gen und die Les­bar­keit unse­rer Bot­schaf­ten för­dern. Das Infor­ma­ti­ons­po­ten­tial von 360° Pro­jek­tio­nen wird sich daher in dem Maß auf unser Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­ten, die Umwelt­ge­stal­tung  sowie unsere Intel­li­genz­ent­wick­lung aus­wir­ken, wie es uns gelingt, die damit ver­bun­de­nen sin­nes­phy­sio­lo­gi­schen und kogni­ti­ven Anfor­de­run­gen zu ver­ste­hen und in lebens­prak­ti­sche Anwen­dun­gen zu überführen.

Link zur Ver­lags­seite »Sprin­ger Science+Business Media«

06.06.15 in Forschung, Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

*Erforderliche Felder **E-Mail wird unter keinen Umständen veröffentlicht.


× 9 = dreißig sechs

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Verwandte Artikel