Farbenküche

Farben riechen, schmecken und genießen

Das Ziel der Kurswoche ist die Eröffnung eines zugleich sinnlichen, rationalen wie praktischen Zugangs zum Bedeutungs- und Gestaltungspotential der Farbe. Die Forschung im Seminar erfolgt über kreative Experimente.

Lernziele

Ger­ade weil die Far­bgestal­tung eine „reine Geschmackssache“ ist, müssen wir die Rezepte und Meth­o­d­en zur Kul­tivierung unseres sinnlichen Erlebens gründlich studieren.
Wie der Geschmack unser­er Nahrung ver­weist auch die Farbe auf den Nährw­ert und die Bekömm­lichkeit. Die Ken­nt­nis der Geruchs- und Geschmack­sas­sozi­a­tio­nen ein­er Farbe bildet daher nicht nur einen wesentlichen Bestandteil jeglich­er Esskul­tur, son­dern auch die Voraus­set­zung für eine ästhetisch befriedi­gende und nach­haltige Umwelt­gestal­tung.
Durch die kreative Auseinan­der­set­zung mit den olfak­torischen und gus­ta­torischen Wirkun­gen der Farbe ver­fein­ert sich nicht nur der „Geschmack“. Es bilden sich auch neue Fähigkeit­en zur Gestal­tung und Darstel­lung von Ideen.

Inhalte

Die Erwartung­shal­tung in Bezug auf die stof­fliche Struk­tur unseres Leben­sraums entwick­elt sich anhand der Ober­flächen­merk­male, wobei die Geruchs- und Geschmack­sas­sozi­a­tio­nen eine wichtige Rolle ein­nehmen.
Wir wer­den die spez­i­fis­chen Geruchs- und Geschmack­seigen­schaften der bedeut­sam­sten Far­ben her­ausar­beit­en und uns damit einen sinnlichen und kog­ni­tiv­en Zugang zu unserem bedeut­sam­sten Phänomen schaf­fen.
Nach der Arbeit inhaltlichen und qual­i­ta­tiv­en Unter­suchung ein­er Farbe fol­gt die Auseinan­der­set­zung mit der Inter­ak­tion von Kör­p­er und Hin­ter­grund.
Während der Woche wird ein Far­benkochbuch geführt, in dem jed­er fotodoku­men­tierte Farbton nachgemis­cht wird und einen Farb­na­men erhält (z.B. Minz­grün, Zitro­nen­gelb, Kür­biskern­braun …).
Am Ende kocht jede Gruppe zum The­ma ihrer Farbe ein Essen, bei dem sowohl der gesamte Kon­text, wie auch das Rit­u­al des Verzehrs insze­niert wird.

Kursdauer

1 Kom­pak­t­work­shop mit 5 Arbeit­sta­gen

 

Mehr zu Meth­o­d­en und Didak­tik in der Pub­lika­tion “Grund­la­gen der kreativ­en Gestal­tung” (In Vor­bere­itung, Vormerkun­gen bitte an mail@axelbuether.de)

07.08.11 in Lehre
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Artikel der gleichen Kategorie