Infor­ma­ti­ons­vi­sua­li­sie­rung und Wis­sens­ver­mitt­lung

Informationen analysieren, abstrahieren, strukturieren und visualisieren

Zielstellung des Seminars ist die Auseinandersetzung mit dem stetig wachsenden Tätigkeitsbereich der Informationsvisualisierung und Informationsgestaltung

Inhalt und Ziel­stel­lung

In allen Hand­lungs­fel­dern moder­ner Gesell­schaf­ten wer­den gra­fisch auf­be­rei­te­te Dar­stel­lun­gen kom­ple­xer Sach­ver­hal­te benö­tigt. Wis­sen ist ein­fach und nach­hal­tig ver­mit­tel­bar, wenn es in ver­ständ­li­cher Form auf­be­rei­tet wird.

Die Her­stel­lung les­ba­rer Infor­ma­ti­ons­gra­fi­ken erfor­dert eine Reduk­ti­on kom­ple­xer Sach­ver­hal­te auf eine über­sicht­li­che Anzahl von Schlüs­sel­be­grif­fen, deren gra­fi­sche Ver­knüp­fung  all­ge­mein­ver­ständ­li­che und logisch nach­voll­zieh­ba­re Aus­sa­gen ver­mit­telt.

Wesent­li­che Begrif­fe und sinn­vol­le Ver­knüp­fungs­struk­tu­ren müs­sen im Pro­zess der Infor­ma­ti­ons­ge­stal­tung immer wie­der neu zwi­schen Gestal­ter und Auf­trag­ge­ber aus­ge­han­delt wer­den. Das erfor­dert vom Gestal­ter einen fle­xi­blen Umgang mit inhalt­lich diver­sen Wis­sens­sys­te­men, ein aus­ge­zeich­ne­tes Abs­trak­ti­ons­ver­mö­gen sowie ein gro­ßes Reper­toire gra­fi­scher Dar­stel­lungs­for­men.

In die­sem Semi­nar wer­den wir daher aktu­el­le Ent­wick­lun­gen im Infor­ma­ti­ons­de­sign suchen, vor­stel­len und dis­ku­tie­ren, was zum einen der Reper­toire- und Ver­ständ­nis­bil­dung wie auch der ästhe­ti­schen Sen­si­bi­li­sie­rung dient. Die sys­te­ma­ti­sche Unter­su­chung der Ursprün­ge und his­to­ri­schen Neue­run­gen von Bild­spra­che und Gra­fik­de­sign schaf­fen ein Bewusst­sein für den Zusam­men­hang von gesell­schaft­li­cher Ent­wick­lung und visu­el­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on.

The­men:

  1. Bil­der­wis­sen in Kunst und Wis­sen­schaft — Die Ver­an­schau­li­chung der Natur­phä­no­me­ne
  2. Zeich­nen, Visua­li­sie­ren, Struk­tu­rie­ren — Anlei­tung zur Infor­ma­ti­ons­vi­sua­li­sie­rung
  3. Info­gra­fik und Daten­vi­sua­li­sie­rung — Wie man Zah­len und Fak­ten ver­ständ­lich macht
  4. Pik­to­gramm und Logo — Iden­ti­täts­bil­dung durch Bild- und Schrift­gra­fik
  5. Kar­to­gra­fie und Welt­bild — Ent­wick­lung unse­rer Raum­vor­stel­lung in Bild und Gra­fik
  6. Geschich­te der Infor­ma­ti­ons­vi­sua­li­sie­rung — von der Höh­len­ma­le­rei zum Gra­fik­de­sign
  7. Sys­te­mi­sches und Expe­ri­ence Design —  intui­tiv gestal­te­te Ober­flä­chen für Inter­ak­tio­nen
  8. Cor­po­ra­te Iden­ti­ty und Cor­po­ra­te Design —  Bran­ding und ein­zig­ar­ti­ge Mar­ken­wel­ten
  9. Gene­ra­ti­ves Design und Kunst — Pro­ces­sing als Metho­de der Infor­ma­ti­ons­vi­sua­li­sie­rung
29.11.15 in Lehre
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Artikel der gleichen Kategorie