Gestal­tungs­prin­zi­pien einer Far­benspra­che der Moderne

Vortrag FAF München - Europäische Fachmesse für Fassadengestaltung und Raumdesign

Viele Klas­si­ker des Neuen Bau­ens zei­gen einen radi­kal neuen und zugleich kennt­nis­rei­chen Umgang mit Farben, Formen und Materialien im Raum. Darin lassen sich bereits die wichtigsten Gestal­tungs­prin­zi­pien der Moderne erkennen.

Vortragsthema

Das von den Anfor­de­run­gen moder­ner Gesell­schaf­ten, von indus­tri­el­len Bau­stof­fen und Tech­no­lo­gien geprägte Erschei­nungs­bild stil­bil­den­der Bau­ten und Sied­lun­gen der Mod­erne zeigt, wie Farbe, Form und Mate­r­i­al auch heute im Ent­wurfs­pro­zess als Ein­heit geplant wer­den kön­nen.

Informationen Messe — FAF FARBE, AUSBAU & FASSADE

Die inter­na­tionale Leitmesse FAF FARBE, AUSBAU & FASSADE find­et seit 1972 in einem drei­jähri­gen Rhyth­mus statt. Seit 1984 wech­seln sich München und Köln als Mess­es­tädte ab. Die FAF gehört zu den weltweit bedeu­tend­sten Messen für Maler und Lack­ier­er, Stuck­a­teure, Putzer und Trock­en­bauer, Rau­mausstat­ter und Boden- leg­er. Spezial­isiert ist sie auf die The­men Farbe, Aus­bau, Fas­sade, Baut­en­schutz, Putz, Stuck und Trock­en­bau. Inno­v­a­tive High-Tech-Erzeug­nisse sind dabei eben­so vertreten wie Pro­duk­te für das tra­di­tionelle Handw­erk.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen sind erhältlich unter www.faf-messe.de.

Veranstalter DETAIl research

DETAIL research ist eine Ver­mit­tlungsplat­tform für Architek­tur­forschung, die Entwick­lungs­fra­gen und Szenar­ien zur Zukun­ft des Bauens betra­chtet.
Im Net­zw­erk von DETAIL research tauschen sich Architek­ten und Beteiligte aus Indus­trie, ange- wandter Forschung und Poli­tik aus. Das Net­zw­erk sam­melt, struk­turi­ert und ver­mit­telt die Ergeb­nis- se medi­enüber­greifend. DETAIL research pflegt ein hochqual­i­ta­tives Net­zw­erk forschungsrel­e­van­ter Akteure aus Uni­ver­sitäten, Insti­tu­tio­nen und Unternehmen. Neben der Ver­mit­tlung der Inhalte führt DETAIL research ziel­grup­pen­rel­e­vante Um- fra­gen und Stu­di­en durch und ini­ti­iert in Koop­er­a­tion mit Part­nern aus Lehre und Indus­trie eigene Forschung­spro­jek­te. www.detail.de/research

 

RENDERING/CODESZUKUNFT PUTZ

Aktuell wird der Werk­stoff Putz aus Sicht viel­er Plan­er und Architek­ten häu­fig nur als B-Vari­ante der möglichen Gestal­tung­sop­tio­nen gese­hen. Das heißt tat­säch­lich sind inno­v­a­tive Gebäudein­ter­pre­ta­tio­nen vor allem im Neubau heute vor­wiegend mit anderen Werk­stof­fen geplant. Im Bestands­bau schaut es etwas anders aus. Die Frage nach dem warum? Vere­inzelt erlebt Putz eine Renais­sance, vor allem für Neubau (z.B. Kalkputze im Innen­bere­ich). Was kön­nten hier­für die Gründe sein? Warum hat der für unseren Kul­tur­raum typ­is­che und  sig­nifikante  Werk­stoff  Putz  als  fugen­lose Flächengestal­tung in den let­zten 20 — 30 Jahren mas­siv  an  Flächenan­teil  bei  Neubaut­en  einge- büßt? Welche Verän­derung erfahren durch diese Tat­sache Stadt­bilder und kul­turelle Codierun­gen? Wie muss ein [fugen­los­er] Werk­stoff – rendering/ CODES — der Zukun­ft ausse­hen und was muss er als Werk­stoff leis­ten kön­nen, damit er von Plan­ern, Gestal­tern und der Gesellschaft für die Inter­pre­ta­tion  von  inno­v­a­tiv­en  Neubaut­en  und  kreative Weit­er­en­twick­lung von Bestands­baut­en akzep­tiert wird?

Dieser Frage sind Studierende der Hochschule Hildesheim in einem gemein­samen Forschung­spro­jekt des Insti­tuts für Inter­na­tionales Trend­scou- ting IIT der HAWK und DETAIL research nachge­gan­gen. Ver­gan­gen­heits-, Gegen­warts- und Zukun­fts­be- tra­ch­tung von Putz und deren Ergeb­nisse wer­den erst­ma­lig auf der FAF 2016 vorgestellt. Einen Aus- zug der Studie sehen sie oben. The­ma­tisch wird die Studie zudem in das öffentliche, inter­diszi­plinä- re FORUM einge­bun­den, in dem Sie und andere namhafte Experten zum The­ma Putz und Farbe an drei Nach­mit­ta­gen ihre State­ments disku­tieren. Zukun­fts­fähige Mate­ri­alien und Ober­flächen kön- nen im Work­Lab von Messebe­such­ern getestet und disku­tiert wer­den. Eine Net­zw­erkver­anstal- tung run­det das Pro­gramm ab. Ernan­ntes Ziel der Fachmesse ist es, beson­ders Architek­ten anzus­prechen.

ZEITPLAN UND THEMEN

Täglich jew­eils drei Experten mit halb­stündi­gem Vor­trag und anschließen­der gemein­samer Diskus­sion­srunde. Die Rei­hen­folge der Vorträge am jew­eili­gen Tag wird nach the­ma­tis­chen Schw­er­punk­ten noch fest­gelegt.

Mittwoch, 2. März 2016 14.00 bis 17.00 Uhr
> Sauer­bruch Hut­ton Architek­ten, Berlin
> Prof. Markus Schlegel, HAWK Hildesheim, Leit­er der Studie rendering/CODES
> Meis­ter­schule für Stuck­a­teure
> Diskus­sion­srunde mit allen Vor­tra­gen­den

Don­ner­stag, 3. März 2016 14.00 bis 17.00 Uhr
> Hild + K Architek­ten, München
> Prof. Dr. Axel Buether, Ber­gis­che Uni­ver­sität Wup­per­tal
> Hel­ga Kühn­hen­rich, Forschungsini­tia­tive Zukun­ft Bau, Bun­desin­ti­tiut für Bau-/Stadt- und Raum­forschung, Berlin
> Diskus­sion­srunde mit allen Vor­tra­gen­den

Im Anschluss find­et die Net­zw­erk­par­ty statt.

Fre­itag, 4. März 2016 14.00 bis 17.00 Uhr
> von Stei­dle Architek­ten, München
> Prof. Mein­rad Morg­er, TU Darm­stadt
> Sebas­t­ian Rost, Orna­ment und Architek­tur, Stuka­teur und Architekt, Berlin
> Diskus­sion­srunde mit allen Vor­tra­gen­den

Down­load Referenten_Vita_Vortrag_FAF
FAF Farbe Aus­bau und Fas­sade, Messe München 2016
Don­ner­stag, 3. März 2016
MESSEGELÄNDE MÜNCHEN
HALLE A3 STAND 320
Am Mess­esee 2
81829 München

Home­page des Ver­anstal­ters

 

Weit­er­führende Lit­er­atur:

FARBE — Fach­buch DETAIL Pra­xis 2014

Die Bil­dung der räum­lich-visuellen Kom­pe­tenz

26.02.16 in Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel