Gestal­tungs­prin­zi­pien einer Far­benspra­che der Moder­ne

Vortrag FAF München - Europäische Fachmesse für Fassadengestaltung und Raumdesign

Viele Klas­si­ker des Neuen Bau­ens zei­gen einen radi­kal neuen und zugleich kennt­nis­rei­chen Umgang mit Farben, Formen und Materialien im Raum. Darin lassen sich bereits die wichtigsten Gestal­tungs­prin­zi­pien der Moderne erkennen.

Vor­trags­the­ma

Das von den Anfor­de­run­gen moder­ner Gesell­schaf­ten, von indus­tri­el­len Bau­stof­fen und Tech­no­lo­gien gepräg­te Erschei­nungs­bild stil­bil­den­der Bau­ten und Sied­lun­gen der Moder­ne zeigt, wie Far­be, Form und Mate­ri­al auch heu­te im Ent­wurfs­pro­zess als Ein­heit geplant wer­den kön­nen.

Infor­ma­tio­nen Mes­se — FAF FARBE, AUSBAU & FASSADE

Die inter­na­tio­na­le Leit­mes­se FAF FARBE, AUSBAU & FASSADE fin­det seit 1972 in einem drei­jäh­ri­gen Rhyth­mus statt. Seit 1984 wech­seln sich Mün­chen und Köln als Mes­se­städ­te ab. Die FAF gehört zu den welt­weit bedeu­tends­ten Mes­sen für Maler und Lackie­rer, Stu­cka­teu­re, Put­zer und Tro­cken­bau­er, Raum­aus­stat­ter und Boden- leger. Spe­zia­li­siert ist sie auf die The­men Far­be, Aus­bau, Fas­sa­de, Bau­ten­schutz, Putz, Stuck und Tro­cken­bau. Inno­va­ti­ve High-Tech-Erzeug­nis­se sind dabei eben­so ver­tre­ten wie Pro­duk­te für das tra­di­tio­nel­le Hand­werk.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind erhält­lich unter www.faf-messe.de.

Ver­an­stal­ter DETAIl rese­arch

DETAIL rese­arch ist eine Ver­mitt­lungs­platt­form für Archi­tek­tur­for­schung, die Ent­wick­lungs­fra­gen und Sze­na­ri­en zur Zukunft des Bau­ens betrach­tet.
Im Netz­werk von DETAIL rese­arch tau­schen sich Archi­tek­ten und Betei­lig­te aus Indus­trie, ange- wand­ter For­schung und Poli­tik aus. Das Netz­werk sam­melt, struk­tu­riert und ver­mit­telt die Ergeb­nis- se medi­en­über­grei­fend. DETAIL rese­arch pflegt ein hoch­qua­li­ta­ti­ves Netz­werk for­schungs­re­le­van­ter Akteu­re aus Uni­ver­si­tä­ten, Insti­tu­tio­nen und Unter­neh­men. Neben der Ver­mitt­lung der Inhal­te führt DETAIL rese­arch ziel­grup­pen­re­le­van­te Um- fra­gen und Stu­di­en durch und initi­iert in Koope­ra­ti­on mit Part­nern aus Leh­re und Indus­trie eige­ne For­schungs­pro­jek­te. www.detail.de/research

 

RENDERING/CODESZUKUNFT PUTZ

Aktu­ell wird der Werk­stoff Putz aus Sicht vie­ler Pla­ner und Archi­tek­ten häu­fig nur als B-Vari­an­te der mög­li­chen Gestal­tungs­op­tio­nen gese­hen. Das heißt tat­säch­lich sind inno­va­ti­ve Gebäu­de­in­ter­pre­ta­tio­nen vor allem im Neu­bau heu­te vor­wie­gend mit ande­ren Werk­stof­fen geplant. Im Bestands­bau schaut es etwas anders aus. Die Fra­ge nach dem war­um? Ver­ein­zelt erlebt Putz eine Renais­sance, vor allem für Neu­bau (z.B. Kalk­put­ze im Innen­be­reich). Was könn­ten hier­für die Grün­de sein? War­um hat der für unse­ren Kul­tur­raum typi­sche und  signi­fi­kan­te  Werk­stoff  Putz  als  fugen­lo­se Flä­chen­ge­stal­tung in den letz­ten 20 — 30 Jah­ren mas­siv  an  Flä­chen­an­teil  bei  Neu­bau­ten  ein­ge- büßt? Wel­che Ver­än­de­rung erfah­ren durch die­se Tat­sa­che Stadt­bil­der und kul­tu­rel­le Codie­run­gen? Wie muss ein [fugen­lo­ser] Werk­stoff – rendering/ CODES — der Zukunft aus­se­hen und was muss er als Werk­stoff leis­ten kön­nen, damit er von Pla­nern, Gestal­tern und der Gesell­schaft für die Inter­pre­ta­ti­on  von  inno­va­ti­ven  Neu­bau­ten  und  krea­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung von Bestands­bau­ten akzep­tiert wird?

Die­ser Fra­ge sind Stu­die­ren­de der Hoch­schu­le Hil­des­heim in einem gemein­sa­men For­schungs­pro­jekt des Insti­tuts für Inter­na­tio­na­les Trend­scou- ting IIT der HAWK und DETAIL rese­arch nach­ge­gan­gen. Ver­gan­gen­heits-, Gegen­warts- und Zukunfts­be- trach­tung von Putz und deren Ergeb­nis­se wer­den erst­ma­lig auf der FAF 2016 vor­ge­stellt. Einen Aus- zug der Stu­die sehen sie oben. The­ma­tisch wird die Stu­die zudem in das öffent­li­che, inter­dis­zi­pli­nä- re FORUM ein­ge­bun­den, in dem Sie und ande­re nam­haf­te Exper­ten zum The­ma Putz und Far­be an drei Nach­mit­ta­gen ihre State­ments dis­ku­tie­ren. Zukunfts­fä­hi­ge Mate­ria­li­en und Ober­flä­chen kön- nen im Work­Lab von Mes­se­be­su­chern getes­tet und dis­ku­tiert wer­den. Eine Netz­werk­ver­an­s­tal- tung run­det das Pro­gramm ab. Ernann­tes Ziel der Fach­mes­se ist es, beson­ders Archi­tek­ten anzu­spre­chen.

ZEITPLAN UND THEMEN

Täg­lich jeweils drei Exper­ten mit halb­stün­di­gem Vor­trag und anschlie­ßen­der gemein­sa­mer Dis­kus­si­ons­run­de. Die Rei­hen­fol­ge der Vor­trä­ge am jewei­li­gen Tag wird nach the­ma­ti­schen Schwer­punk­ten noch fest­ge­legt.

Mitt­woch, 2. März 2016 14.00 bis 17.00 Uhr
> Sauer­bruch Hut­ton Archi­tek­ten, Ber­lin
> Prof. Mar­kus Schle­gel, HAWK Hil­des­heim, Lei­ter der Stu­die rendering/CODES
> Meis­ter­schu­le für Stu­cka­teu­re
> Dis­kus­si­ons­run­de mit allen Vor­tra­gen­den

Don­ners­tag, 3. März 2016 14.00 bis 17.00 Uhr
> Hild + K Archi­tek­ten, Mün­chen
> Prof. Dr. Axel Bue­ther, Ber­gi­sche Uni­ver­si­tät Wup­per­tal
> Hel­ga Kühn­hen­rich, For­schungs­in­itia­ti­ve Zukunft Bau, Bun­des­in­ti­ti­ut für Bau-/Stadt- und Raum­for­schung, Ber­lin
> Dis­kus­si­ons­run­de mit allen Vor­tra­gen­den

Im Anschluss fin­det die Netz­werk­par­ty statt.

Frei­tag, 4. März 2016 14.00 bis 17.00 Uhr
> von Steid­le Archi­tek­ten, Mün­chen
> Prof. Mein­rad Mor­ger, TU Darm­stadt
> Sebas­ti­an Rost, Orna­ment und Archi­tek­tur, Stu­ka­teur und Archi­tekt, Ber­lin
> Dis­kus­si­ons­run­de mit allen Vor­tra­gen­den

Down­load Referenten_Vita_Vortrag_FAF
FAF Far­be Aus­bau und Fas­sa­de, Mes­se München 2016
Don­ners­tag, 3. März 2016
MESSEGELÄNDE MÜNCHEN
HALLE A3 STAND 320
Am Mes­se­see 2
81829 München

Home­page des Ver­an­stal­ters

 

Wei­ter­füh­ren­de Lite­ra­tur:

FARBE — Fach­buch DETAIL Pra­xis 2014

Die Bil­dung der räum­lich-visu­el­len Kom­pe­tenz

26.02.16 in Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel