Design und vernetzte Gesellschaft

Theorieseminar - Master Public Interest Design - Bergische Universität Wuppertal

Im Zentrum steht die Entwicklung von Methoden zur digitalen Analyse sozialer Kontexte für die Praxis des Public Interest Design.

 

Kurzbeschreibung Inhalte:

Im ersten Teil des Sem­i­nars wer­den wir uns mit wichti­gen The­o­rien zur ver­net­zten Gesellschaft auseinan­der­set­zen. Der Weg begin­nt bei The­o­rien zur Sys­temthe­o­rie und Kyber­netik, führt über die Entste­hung des Inter­net und dessen Entwick­lung bis in die Gegen­wart bis zu Fra­gen nach Demokratie und Frei­heit in dig­i­tal ver­net­zten Gesellschaften. Enden wird der The­o­ri­eteil mit Fra­gen zu Smart Cities und die Lebens­for­men der Zukun­ft.

Im zweit­en Teil des Sem­i­nars wer­den wir gemein­sam ein Case Study Pro­jekt entwick­eln. Zu Beginn wer­den wir uns mit dig­i­tal­en Meth­o­d­en der Sozial­forschung ver­traut machen. Danach wer­den wir uns mit der Anwen­dung und Trans­for­ma­tion der Meth­o­d­en auseinan­der­set­zen.

Lernziele:

Wis­sensver­mit­tlung zum The­men­feld Design und ver­net­zte Gesellschaft

Ver­ständ­nis­bil­dung und Förderung von Fähigkeit­en zur kri­tis­chen Reflex­ion aktueller gesellschaftlich­er Entwick­lun­gen

Stärkung der Fähigkeit­en zur Design­forschung und Bil­dung von Design­the­o­rie

Meth­o­d­enkom­pe­tenz im Prax­is­feld des Pub­lic Inter­est Design

Seminarablauf

A Theoretische Grundlagen

Pecha Kucha: Ver­net­zte Gesellschaft – Begriff­sklärung anhand von Kurzvorträ­gen aller Teil­nehmer/-innen zu Stich­worten, Dauer 6:30min, 20 Folien mit jew­eils 20s

Ver­net­zungs­the­o­rien vor dem Inter­net — Sys­temthe­o­rie und Kyber­netik
McLuhan, Mar­shall. Wohin steuert die Welt? Massen­me­di­en und Gesellschaftsstruk­tur. Bauli­no Ver­lag 1985
Rieger, Ste­fan. Kyber­netis­che Anthro­polo­gie: Eine Geschichte der Vir­tu­al­ität. Suhrkamp 2003
Ars Elec­tron­i­ca. Philoso­phien der neuen Tech­nolo­gie. Merve 2008

Vom Beginn des Inter­nets zur Gegen­wart ver­net­zter Gesellschaften
Apprich, Clemens. Ver­net­zt — Zur Entste­hung der Net­zw­erkge­sellschaft. tran­script 2015
Kuck­lick, Christoph. Die gran­u­lare Gesellschaft: Wie das Dig­i­tale unsere Wirk­lichkeit auflöst. Ull­stein Taschen­buch 2016
Ser­res, Michel. Erfind­et euch neu!: Eine Liebe­serk­lärung an die ver­net­zte Gen­er­a­tion. Suhrkamp 2013

Demokratie und Frei­heit in dig­i­tal­en Gesellschaften
Stalder, Felix. Kul­tur der Dig­i­tal­ität. Suhrkamp 2016
Moro­zov, Evge­ny. Smarte neue Welt: Dig­i­tale Tech­nik und die Frei­heit des Men­schen. Karl Bless­ing Ver­lag 2013
Han, Byung-Chul. Im Schwarm: Ansicht­en des Dig­i­tal­en. Matthes & Seitz 2013

Smart Cities und die Zukun­ft ver­net­zter Gesellschaften
Jaekel, Michael. Smart City wird Real­ität: Weg­weis­er für neue Urban­itäten in der Dig­i­talmod­erne. Springer Vieweg 2015
Eug­ster, Jörg. Über­mor­gen: Eine Zeitreise in unsere dig­i­tale Zukun­ft. Midas Man­age­ment 2017
Opaschows­ki, Horst. Deutsch­land 2030: Wie wir in Zukun­ft leben. Güter­slo­her Ver­lagshaus 2013

B Case Study Project — Methodenforschung im Public Interest Design

Netnog­ra­phy — Dig­i­tale Meth­o­d­en der Sozial­forschung
Kozinets, Robert. Netnog­ra­phy. Doing Etho­graph­ic Research online. Sage 2010
Fuhse, Jan Arendt. Soziale Net­zw­erke: Konzepte und Forschungsmeth­o­d­en. UTB GmbH 2016
Trapp­mann, Mark. Struk­tu­r­analyse sozialer Net­zw­erke: Konzepte, Mod­elle, Meth­o­d­en. VS Ver­lag für Sozial­wis­senschaften 2010

Case Study Pro­jekt 1–4  – Pro­jek­t­de­f­i­n­i­tion, Entwick­lung der Auf­gaben­stel­lung, Methodik und Verteilung der Auf­gaben

Case Study Pro­jekt 2 – Zwis­chen­präsen­ta­tion der netno­graphis­chen Studie

Case Study Pro­jekt 3 – Zwis­chen­präsen­ta­tion der netno­graphis­chen Studie

23.01.18 Case Study Pro­jekt 4 – Zwis­chen­präsen­ta­tion der netno­graphis­chen Studie

30.01.18 Case Study Pro­jekt 5 – End­präsen­ta­tion der netno­graphis­chen Studie

10.10.17 in Lehre
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentarfunktion wurde deaktiviert

Artikel der gleichen Kategorie