Par­ti­zi­pa­ti­ve Stra­te­gi­en zur Farb- und Licht­ge­stal­tung im Schul­bau

Modellprojekt: Grundschule Donarstrasse, Wuppertal

Im Rahmen des Forschungsprojekts soll Grundlagenwissen produziert werden, dass der Allgemeinheit anschließend zur Verfügung gestellt wird. Im Anschluss sollen Richtlinien und Empfehlungen zur Farb- und Lichtgestaltung im Schulbau aufgestellt werden, die sich auf den Stand der Forschung und Praxis gründen und im Meinungsbildungs- sowie Planungs- und Entscheidungsprozess angewendet werden können

 

Aus­gangs­la­ge Pla­nungs­wis­sen:

Aktu­ell feh­len wis­sen­schaft­lich gesi­cher­te Kri­te­ri­en zur Wirk­sam­keit von Farb- und Licht­ge­stal­tun­gen bei Schul­bau­ten in der Fach­li­te­ra­tur. Anfor­de­run­gen und Bedürf­nis­se der wich­tigs­ten Nut­zer­grup­pen wie Schü­ler/-innen, Lehrer/innen und Eltern an die atmo­sphä­ri­sche Gestal­tung von Schul­bau­ten sind weit­ge­hend unbe­kannt. Sys­te­ma­ti­sier­tes Erfah­rungs­wis­sen und kon­kre­te Pla­nungs­hil­fen zum The­ma lie­gen nicht vor.

Dar­über­hin­aus fin­det das The­ma kei­ne aus­rei­chen­de Berück­sich­ti­gung in For­schung und Leh­re der Archi­tek­tur­fa­kul­tä­ten Euro­pas, wes­halb sich Architekt/innen und Fachplaner/innen heu­te wäh­rend und nach Been­di­gung ihres Stu­di­ums auf Farb­kol­lek­tio­nen von Her­stel­lern und ihre indi­vi­du­el­len Prä­fe­ren­zen ver­las­sen müs­sen.[1] Die Anwen­dung von Farb­sys­te­men bie­tet jedoch kei­ne Hin­wei­se zur Wir­kung von Licht und Far­ben auf kon­kre­te Nut­zer­grup­pen und Nut­zungs­si­tua­tio­nen im Raum.[2] Der weit­ge­hen­de Ver­zicht auf den sys­te­ma­ti­schen Ein­satz von Licht und Far­ben zur Schaf­fung atmo­sphä­ri­scher Räu­me in der Moder­ne hat dafür gesorgt, dass heu­te kaum noch Gestal­tungs­grund­la­gen zu die­sem The­ma ver­mit­telt wer­den. Erfah­rungs­wis­sen aus der „Vor­mo­der­ne“ sowie der “Klas­si­schen Moder­ne“ gehört heu­te nicht mehr zum Reper­toire der Gestal­tungs­grund­la­gen.

Sym­bolfar­be der Moder­ne und all­ge­mein aner­kann­ter Stan­dard für die Innen­raum­ge­stal­tung ist nach wie vor Weiß, obgleich die Bunt­far­big­keit heu­te wie­der zunimmt. Im Bereich Farb- und Licht­ge­stal­tung sind ästhe­tisch anspruchs­vol­le Pra­xis­bei­spie­le zu fin­den, die regel­mä­ßig in Fach­zeit­schrif­ten publi­ziert wer­den. Gesprä­che mit den Ver­fas­sern zei­gen jedoch, dass Farb- und Licht­kon­zep­te stark auf sub­jek­ti­ve Para­me­ter wie Intui­ti­on und Schön­heits­emp­fin­den gegrün­det wer­den, wohin­ge­gen par­ti­zi­pa­ti­ve Metho­den und wis­sen­schaft­li­che Grund­la­gen feh­len (Bue­ther 2014).[3]

For­schungs­er­geb­nis­se zur archi­tek­to­ni­schen Pra­xis mit Licht und Far­be im Schul­bau auf Grund­la­ge par­ti­zi­pa­ti­ver Ver­fah­ren und wis­sen­schaft­lich gesi­cher­ter Erkennt­nis­se und Eva­lua­tio­nen der Wahr­neh­mung und des Ver­hal­tens rele­van­ter Nut­zer­grup­pen konn­ten bei Recher­chen im Vor­feld nicht gefun­den wer­den. Das For­schungs­pro­jekt hat daher Modell­cha­rak­ter. Im Rah­men des For­schungs­pro­jekts soll Grund­la­gen­wis­sen pro­du­ziert wer­den, dass der All­ge­mein­heit anschlie­ßend in Form von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen, Fach­vor­trä­gen, etc. zur Ver­fü­gung gestellt wird. Im Anschluss sol­len Richt­li­ni­en und Emp­feh­lun­gen zur Farb- und Licht­ge­stal­tung im Schul­bau auf­ge­stellt wer­den, die sich auf den Stand der For­schung und Pra­xis grün­den und im Mei­nungs­bil­dungs- sowie Pla­nungs- und Ent­schei­dungs­pro­zess ange­wen­det wer­den kön­nen.

[1] Axel Bue­ther ist aus­ge­wie­se­ner Exper­te zu die­ser The­ma­tik. Er ist Orga­ni­sa­tor zahl­rei­cher Sym­po­si­en und Kon­gres­se, Autor zahl­rei­cher Fach­pu­bli­ka­tio­nen, Refe­rent auf zahl­rei­chen Fach­ta­gun­gen, pro­mo­viert zum The­ma „Semio­tik des Anschau­ungs­raums – Neu­ro­bio­lo­gi­sche Grund­la­gen der räum­lich-visu­el­len Wahr­neh­mung, Gestal­tung und Kom­mu­ni­ka­ti­on“, Pro­fes­sor für „Didak­tik der visu­el­len Kom­mu­ni­ka­ti­on“ an der Ber­gi­schen Uni­ver­si­tät Wup­per­tal und Vor­stands­vor­sit­zen­de des Deut­schen Far­ben­zen­trums — Insti­tut für Far­be und Licht in Wis­sen­schaft und Gestal­tung.

[2] Bue­ther, Axel. Anwen­dung von Farb­sys­te­men in der Archi­tek­tur – Nut­zen und Gren­zen. Bei­trag in DETAIL 12/2016 — Far­be, Mate­ri­al, Ober­flä­che

[3] Bue­ther, Axel. Far­be. Ent­wurfs­grund­la­gen, Pla­nungs­stra­te­gi­en, visu­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on. DETAIL Pra­xis 2014

Aus­wahl Modell­pro­jekt: Grund­schu­le Donar­stras­se:

Das Objekt „Grund­schu­le Donar­stras­se“ erfüllt die wesent­li­chen Kri­te­ri­en für das For­schungs­pro­jekt:

  1. a) Die Grö­ße und Anord­nung der Räum­lich­kei­ten liegt im Rah­men der bau­li­chen Stan­dards für Grund­schu­len. Das Objekt ist stark reno­vie­rungs­be­dürf­tig.
  2. b) Der Zustand vor der Reno­vie­rung kann doku­men­tiert und in Bezie­hung zu den Aus­sa­gen der drei Sta­tus­grup­pen gesetzt wer­den, was Vor­aus­set­zung für die spä­te­re Eva­lua­ti­on der Wir­kun­gen ist.
  3. c) Der Zustand nach der Reno­vie­rung wird zei­gen, wel­che Wir­kun­gen sich unter nahe­zu iden­ti­schen bau­li­chen Vor­aus­set­zun­gen bei den drei Sta­tus­grup­pen durch geziel­te Inter­ven­tio­nen in den Berei­chen Licht und Far­be errei­chen las­sen. Aus den gesi­cher­ten For­schungs­er­geb­nis­sen wer­den Kri­te­ri­en für die pro­to­ty­pi­sche Ent­wick­lung einer par­ti­zi­pa­ti­ven Ver­fah­rens­me­tho­dik zur Durch­füh­rung erfolg­rei­cher Farb- und Licht­ge­stal­tun­gen von Schul­bau­ten abge­lei­tet.
  4. d) Die drei Sta­tus­grup­pen Schü­ler/-innen, Lehrer/innen und Eltern sowie die Schul­lei­tung sind zur akti­ven Mit­wir­kung am For­schungs­pro­jekt bereit und haben Ihr Enga­ge­ment bereits im Rah­men eines Auf­takt­work­shops unter Beweis gestellt.

 

Ziel­stel­lung For­schungs­pro­jekt „Grund­schu­le Donar­stras­se“:

1) Beur­tei­lung der psy­cho­lo­gi­schen Wir­kun­gen von Farb- und Licht­ge­stal­tung im Schul­bau:

  1. a) auf Moti­va­ti­on, Lern­leis­tung und Wohl­be­fin­den von Schü­ler/-innen
    b) die Moti­va­ti­on, Lehr­leis­tung und Wohl­be­fin­den der Lehrer/innen
    c) auf Zufrie­den­heit und Akzep­tanz der Eltern­schaft

2) Ent­wick­lung einer par­ti­zi­pa­ti­ven Ver­fah­rens­me­tho­dik zur Durch­füh­rung erfolg­rei­cher Farb- und Licht­ge­stal­tun­gen von Schul­bau­ten

  1. a) Erhe­bung von For­schungs­da­ten mit­tels quan­ti­ta­ti­ver und qua­li­ta­ti­ver Metho­den
    (Doku­men­ta­ti­on, Fra­ge­bö­gen und Inter­views).
    b) Aus­wer­tung der For­schungs­da­ten und Auf­stel­lung reprä­sen­ta­ti­ver Kri­te­ri­en für die
    Pla­nung von Farb- und Licht­ge­stal­tun­gen im Schul­bau.
    c) Sys­te­ma­ti­sie­rung der Kri­te­ri­en und Erar­bei­tung einer Leit­li­nie für Farb- und Licht­ge­stal­tun­gen
    im Schul­bau, die zum inte­gra­ti­ven Bestand­teil par­ti­zi­pa­ti­ver Pla­nungs­ver­fah­ren wer­den soll.

 

Bericht WDR »Farb­work­shop an einer Wup­per­ta­ler Grund­schu­le«
17.11.2017

Inter­view WDR »Stu­dio­gast: Prof. Dr. Axel Bue­ther, Ber­gi­sche Uni­ver­si­tät« 17.11.2017

20.11.17 in Forschung, Praxis
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentarfunktion wurde deaktiviert

Artikel der gleichen Kategorie