Das Bauhaus leuchtet” Farbfest Dessau 2011

Klassische Moderne und generative Lichtkunst im Dialog

Beitrag der Gestalterisch-künstlerischen Grundlagen „Farbe Licht Raum“ unter Leitung von Prof. Dr. Axel Buether (4 Gruppen mit 20 Studierenden aus dem Fachbereich Design) für das 14. Bauhaus-Farbfest in Dessau am 2. und 3. September 2011

Lernziele

Konzep­tionelle Erar­beitung von räum­lich wirk­samen Lichtin­stal­la­tio­nen im denkmalgeschützten Bestand des Weltkul­turerbeensem­bles Bauhaus-Dessau
Ein­führung in die Grund­la­gen der Licht­tech­nik, Entwick­lung von zeit­basierten Pro­gram­mierun­gen zur Her­stel­lung von kom­plex­en Lich­tat­mo­sphären (Com­put­er und Licht­mis­ch­pult), Ken­nen­ler­nen ver­schieden­er Leuch­t­en­typen
Ein­führung in die Grund­la­gen der Licht­se­man­tik, Trans­port von Inhal­ten über die Medi­en Farbe und Licht im stadträum­lichen Maßstab
Ein­drin­gen in die The­men „Bauhauslehre“ und „Bauhaus­feste“

Inhalte

Inhaltliche Her­aus­forderung — Das Bauhaus lebt! Was kann man an einem Gebäude tun, bei dem nicht nur das ganze Objekt, son­dern jedes Detail, jede Türklinke, Leuchte und jed­er Balkon eine Stück Designgeschichte bildet. Das Bauhaus Dessau ist eines der bekan­ntesten Gebäude der Welt und zählt zum UNESCO-Weltkul­turerbe. Das Lebenswerk der hier wirk­enden Bauhaus­meis­ter Lyonel Feininger, Wass­i­ly Kandin­sky, Paul Klee, Lás­zló Moholy-Nagy, Georg Muche und Oskar Schlem­mer sowie die Werk­stat­tleit­er Josef Albers, Her­bert Bay­er, Mar­cel Breuer, Hin­nerk Schep­er und Gun­ta Stöl­zl ist im Hin­ter­grund­be­wusst­sein jedes Besuch­ers lebendig. Den­noch wer­den wir das Gebäude nicht als muse­ales Arte­fakt betra­cht­en, son­dern als Hochschule für Gestal­tung, deren Wesen sich über das beständi­ge Schaf­fen immer wieder neu ent­fal­ten muss.
Kün­st­lerisch gestal­ter­ische Her­aus­forderung — Das dial­o­gis­che Prinzip! Im Rah­men des Licht­work­shops wer­den wir uns mit geschichtlichen Posi­tio­nen ver­traut machen und gemein­sam nach ein­er zeit­genös­sis­chen Inter­pre­ta­tion der vorhan­de­nen Struk­turen suchen. Durch einen respek­tvollen und zugle­ich selb­st­be­wussten Umgang mit der Gesamtkom­po­si­tion des Bauhaus­ge­bäudes wollen wir am Ende den Besuch­ern des Farbfestes neue Lesarten für das Bekan­nte vorstellen.

Kursdauer

5 Tage Ideen­work­shop im Bauhausate­lier + 4 Tage Umset­zung zum Farbfest

Mitwirkung:

Sebas­t­ian Huber und Dirk Seifert (Pro­gram­mierung Licht­tech­nik) sowie Burghard Duhm (Bauhaus Stiftung) und Bet­ti­na Pelz (Kura­torin)

 

Ver­fass­er: Car­olin Raber, L. K., Nicole Zan­der, Li Xiaobai, Paul Kirsten und Chris­t­ian Fre­itag

Projektveröffentlichungen:

  1. 02.09.2011 „Farbfest Dessau-Ross­lau“, (Bericht über die Lichtin­stal­la­tio­nen zum Farbfest Dessau), Radio Corax
  2. 29.08.11 „statt farbe licht“ (Bericht über die Lichtin­stal­la­tio­nen zum Farbfest Dessau), Mit­teldeutsche Zeitung
  3. 28.08.2011 „Out­side of Berlin, Bauhaus-Themed Fun“ (Bericht über die Lichtin­stal­la­tio­nen zum Farbfest Dessau), The New York Times
  4. Home­page Farbfest Dessau
  5. Home­page Burg Giebichen­stein Kun­sthochschule Halle
  6. Home­page Bauhaus Dessau

Siehe auch Vor­trag: “Mul­ti­sen­suelle Wirkun­gen von Farbe und Licht” im Meis­ter­haus Feininger/Kurt-Weill-Zen­trum

20.09.11 in Lehre, Praxis
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Artikel der gleichen Kategorie