Licht als Spra­che des Raums

Vortrag auf dem AIT- Lichtsymposium 2014 Düsseldorf und Wien

Das energetische Spektrum der Umwelt erlaubt uns die Bildung eines anschaulichen Zeichensystems in Form materialisierter und digitaler Lichtcodes, über das wir uns zeitlebens verständigen. Der Anschauungsraum weist daher eine sprachlich geformte Bedeutungs- und Handlungsstruktur auf, über die wir verstehen, was wir sehen und ausdrücken, was wir fühlen und denken.

Illu­mi­nier­te Räu­me – Licht zwi­schen archi­tek­to­ni­schen Anfor­de­run­gen, Design und tech­ni­schen Trends.“

 

Ter­min: Diens­tag, 13. Mai 2014 um 16.30 Uhr
Ort: Hal­le am Was­ser­turm, 40549 Düs­sel­dorf Han­sa­al­lee 321 (Hal­le 29)

 

Ter­min: Diens­tag, 20. Mai 2014 um 16.30 Uhr
Ort: Gschwand­ner, 1170 Wien Geb­ler­gas­se 36

Wir­kung und Funk­ti­on von Licht im Raum

Die Erschei­nungs­wei­sen von Räu­men aus Licht und Far­ben sind das Ergeb­nis eines inner­sub­jek­ti­ven Vor­gan­ges, der unter ande­rem vom Gegen­stand und sei­nem Umfeld, den äuße­ren phy­si­schen Ein­fluss­fak­to­ren, von der Atmo­sphä­re der Situa­ti­on, den Erin­ne­run­gen, der Sen­si­bi­li­tät und nicht zuletzt von dem sozia­len und kul­tu­rel­len Hin­ter­grund des Betrach­ters deter­mi­niert wird. So wird der gesam­te Lebens­raum des Men­schen zur visu­el­len Matrix des mensch­li­chen Seins, wel­che in den Erschei­nungs­wei­sen von Licht und Far­ben ihren sicht­ba­ren und gestalt­ba­ren Aus­druck fin­det.

Mehr zum Inhalt des Vor­trags­the­mas in den Buch­pu­bli­ka­tio­nen:


DETAIL Pra­xis — Far­be: Visu­el­le Raum­wir­kung und Kom­mu­ni­ka­ti­on

Die Bil­dung der räum­lich-visu­el­len Kom­pe­tenz

Wege zur krea­ti­ven Gestal­tung

 

Mehr zum Inhalt der Sym­po­si­en auf der Home­page AIT

09.05.14 in Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Artikel der gleichen Kategorie