Mediendesign und Integration

Ausrichtung Fachtagung auf den 19. Hochschultagen Berufliche Bildung Universität zu Köln

Unter dem Titel „Mediendesign und Integration“ wurde die Situation bei der „Integration von Ge­flüchteten“ bei der Fachtagung 13 –Mediendesign und Medientechnik - in unterschiedlichen Bildungszusammenhängen für mediengestalterische und medientechnische Berufsfelder dargestellt und diskutiert.

Ansätze zur Integration Geflüchteter in den Berufsfeldern
Mediendesign und Medientechnik

Die Hochschultage Berufliche Bildung 2017 in Köln hatten das Thema „Respektive – Bilanz und Zukunftsperspektive der Integration durch Arbeit, Bildung und Beruf in der Region.“ Mit dem Titel „Mediendesign und Integration“ wurde die Situation bei der „Integration von Ge­flüchteten“ bei der Fachtagung 13 –Mediendesign und Medientechnik – in unterschiedlichen Bildungszusammenhängen für mediengestalterische und medientechnische Berufsfelder dargestellt und diskutiert.

Das Gelingen von Integration entscheidet sich für jeden Einzelfall in der schulischen, beruflichen und sozialen Praxis, die daher auch im Zentrum von Fachtagung und Dokumentation steht. Die Medienwirtschaft zählt zu den anspruchsvollsten und dynamischsten Wachstumsfeldern moderner Gesellschaften, was zugleich deutlich werden lässt, dass die Ausbildung und Fortbildung von Geflüchteten in diesem Zukunftsfeld eine Schlüsselstellung einnimmt. Es gibt keine Rezepte, wohl aber erfolgreiche Strategien aus unterschiedlichen Praxisfeldern, die wir im Rahmen von Tagung und Publikation in den Blick genommen haben.

Wenn Sie das Programm und die Beiträge sichten, werden Sie erkennen, dass es nicht nur auf Bildungszusammenhänge ankommt. Die Arbeit mit Menschen, die traumatisiert sind und Begegnungen mit Leid, Tod und Trauer hatten, treffen hier auf eine neue und fremde Welt. In der Fachtagung wurde diskutiert, wie die Berufspädagogen hier professionell und ansprechend auf diese Situation reagieren können.

In diesem Tagungsband werden unterschiedliche Ansätze gezeigt, wie mit dem Thema umgegangen werden kann und welche Herausforderungen sich an das Bildungspersonal stellen.

Am ersten Tag der Fachtagung wurden Verfahren und Konzepte aufgezeigt, wie man Kompetenzen von Zugewanderten erfassen kann. Die Erfahrungen im Bereich der Bildungsorientierung und die Sprachförderung zeigten auf, welche Herausforderung in diesem Bereich existieren. Abschließend wurde die Nutzung und Bedeutung digitaler Medien aufgezeigt. Das Smartphone dient als Übersetzer, Lernplattform und Orientierungshilfe und ist somit unverzichtbar als Medium für das individuelle Lernen und Leben Geflüchteter.

Am zweiten Tag der Fachtagung wurde die Entstehung eines Filmbeitrags vorgestellt. Neben der thematischen Bearbeitung des Themas Flucht bei Frauen ist es besonders interessant, dass ebenfalls kulturelle und emotionale Aspekte durch die Mitarbeit Geflüchteter in dieses Filmprojekt einfließen. Referate zum Thema: Förderung des Lernverhaltens, die internationale künstlerische Arbeit in Tunis, eine Plattform für interkulturellen Austausch, Programm der Kunstsammlung für internationale Klassen sowie ein Fortbildungsprogramm der Hamburg Media School für Flüchtlinge rundeten die Fachtagung ab.

Integration geschieht auf unterschiedlichen Ebenen, lassen Sie sich durch die Beiträge davon überzeugen.

Dr. Henning Klaffke, Technische Universität Hamburg

Prof. Dr. Axel Buether, Bergische Universität Wuppertal

Link Veranstalter Universität zu Köln

Link Bergische Universität Wuppertal (Download Tagungsdokumantation)

pdfMediendesign und Integration

 

 

20.06.17 in Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentarfunktion wurde deaktiviert

Artikel der gleichen Kategorie