Internationale Fachkonferenz “Farbe als Experiment”

Konzeption und Leitung der weltweit größten interdisziplinären Fachkonferenz Farbe

Ein internationales und interdisziplinäres Teilnehmerfeld von mehr als 600 Personen war begeistert von der zweitägigen Konferenz "Farbe als Experiment - Forschende Strategien in Handwerk, Design, Kunst und Wissenschaft“, veranstaltet vom DFZ am 25.- 26.09.2014 an der Bergischen Universität Wuppertal.

Forschende Strategien in Handwerk, Design, Kunst und Wissenschaft

Über 50 inter­diszi­plinäre Beiträge in Form von Vorträ­gen, Work­shops, Exper­i­menten und Ausstel­lungs­beiträ­gen bilde­ten ein einzi­gar­tiges Forum für den fachüber­greifend­en Aus­tausch von Wis­sen und viel Raum für aktive sinnliche Erken­nt­nis­prozesse. Das „Deutsche Far­ben­zen­trum – Zen­tral­is­ti­tut für Farbe in Wis­senschaft und Gestal­tung“, repräsen­tiert durch die Vor­standsspitze Prof. Dr. Axel Buether (Didak­tik der visuellen Kom­mu­nika­tion) und Prof. Dr. Johannes Grebe-Ellis (Physik­di­dak­tik), ist damit erfol­gre­ich an sein­er neuen Wirkungsstätte, der Ber­gis­chen Uni­ver­sität Wup­per­tal, angekom­men.

Die ver­sam­melten Wis­sens- und Anwen­dungs­ge­bi­ete der Farbe präsen­tierten aktuelle Forschungs- und Entwick­lungs­fra­gen ihrer Diszi­plinen in einem uni­ver­sitären Sinne von Weit­er­bil­dung, der sich durch Par­tizipa­tion, Inter­diszi­pli­nar­ität und Wis­senstrans­fer ausze­ich­net.

Farbe als Experiment

Exper­i­men­tieren ste­ht für Neugi­er, Dia­log und Teil­habe, für Inter­ak­tion und eine Mate­ri­al­isierung von Visio­nen, Hypothe­sen und The­o­rien. Das Exper­i­ment mit dem Medi­um Farbe fördert und gestal­tet den Erken­nt­nis­prozess in Handw­erk, Design, Architek­tur, Kun­st und Wis­senschaften.

Während in Handw­erk und Kun­sthandw­erk das Aus­pro­bieren von Mate­ri­alien, Ästhetiken und Her­stel­lung­sprak­tiken vor­rangig auf die Entwick­lung neuer Pro­duk­te zielt, lebt das Desig­nob­jekt ganz entsch­ieden aus seinem exper­i­mentellen Prozess her­aus. In Architek­tur und Innen­raumgestal­tung dient das Exper­i­men­tieren mit der Farbe dem Aus­loten der Freiräume für den ästhetisch geformten Stadt-, Land­schafts- und Pri­va­traum, der, im Fokus geschichtlich­er Betra­ch­tung, jew­eils als Spiegel des Zeit­geists wech­sel­nder Gesellschaften ange­sprochen wer­den kann. In Kun­st und Medi­en eröffnet und unter­bre­it­et das Far­b­ex­per­i­ment neue Möglichkeit­sräume für Wahrnehmung und die Ver­ständi­gung über affek­tive Erfahrun­gen, nicht zulet­zt durch kreative Gren­züber­schre­itun­gen und das Infragestellen von Kon­ven­tio­nen.

Farb­wis­senschaft und -forschung nutzen Exper­i­mente und Ver­suche als Basis für die Analyse und Recherche aktueller natur- und gesellschaftswis­senschaftlich­er bzw. tech­nol­o­gis­ch­er Fragestel­lun­gen und das Gener­ieren möglich­er Antworten und Anwen­dungslö­sun­gen.

Durch mul­ti­ple Per­spek­tivwech­sel und vielfältige Anre­gun­gen zum Quer­denken will die Kon­ferenz in dieser Form einen inno­v­a­tiv­en Diskurs eröff­nen, der vielfältig zu neuen inter­diszi­plinären Forschun­gen, zu koop­er­a­tiv­er Prax­is und kreativ­en Impulsen in allen Denk-, Gestal­tungs- und Anwen­dungs­bere­ichen der Farbe anre­gen soll.

Weiterbildung

4 Keynotes inter­na­tion­al renom­miert­er Experten, 24 Fachvorträge aus unter­schiedlichen wis­senschaftlichen, tech­nol­o­gis­chen und gestal­ter­ischen Diszi­plinen und 12 anwen­dung­sprak­tis­che Work­shops erzeugten ein in dieser Art einzi­gar­tiges Weit­er­bil­dungsange­bot zu allen Wis­sens- und Prax­is­feldern der Farbe. Das Physik­di­dak­tik­la­bor bot einen offe­nen Exper­i­men­tier­raum mit durchge­hen­der Präsen­ta­tion von Exper­i­menten, Farb-Licht-Instal­la­tio­nen und neuen Lehrmit­teln. Das Farb­de­sign­fo­rum präsen­tierte 7 junge Design­er und Des­ig­na­gen­turen sowie inno­v­a­tive Mate­ri­alien zum anfassen und pro­bieren. Im Begleit­pro­gramm der Kon­ferenz wurde eine umfan­gre­iche The­me­nausstel­lung gezeigt, die aktuelle prak­tis­che Annäherun­gen an Farbe in Handw­erk, Malerei, Plas­tik, Grafik, Fotografie, Film, Inter­ak­tion und Raum allen Teil­nehmern sinnlich erfahrbar machte.

Interdisziplinarität

Das Exper­i­ment mit der Farbe als Phänomen, Medi­um, Mate­r­i­al und Atmo­sphäre verbindet The­o­rie und Prax­is in Handw­erk, Design, Architek­tur, Kun­st und Wis­senschaften. Hier­durch entste­ht ein einzi­gar­tiges Forum für den fachüber­greifend­en Aus­tausch, der ein tiefer­ge­hen­des Ver­ste­hen ermöglicht und allen Teil­nehmern gezielt gesuchte und zufäl­lig erfahrene Anre­gun­gen für spätere Denk- und Schaf­fen­sprozesse liefert. Das anschaulich präsen­tierte Forschung­spro­jekt „Farbe als Akteur und Spe­ich­er“ zeigt, warum inter­diszi­plinäre Fragestel­lun­gen zur Farbe aktuelle Schw­er­punk­te der Forschungs­förderung bilden.

Mehr Informationen und Dokumentation:

Home­page Farbe als Exper­i­ment

Tagungsleitung

Prof. Dr. Axel Buether
Prof. Dr. Johannes Grebe-Ellis
Timo Rieke, Verw.-Prof.
AOR Ulrich Seiss

Down­load Tagung­spro­gramm Farbe als Exper­i­ment

Feedback:

Her­zlichen Dank für die Ein­ladung zu dieser exper­i­mentellen und für mich sehr span­nen­den Tagung.“ – Prof. Dr. Klau­dia Witte, Uni­ver­sität Siegen, Ökolo­gie und Ver­hal­tens­bi­olo­gie

Ein her­zlich­es Dankeschön für die per­fek­te Organ­i­sa­tion der run­dum gelun­genen Kon­ferenz, die sich­er allen Teil­nehmern in bester Erin­nerung bleiben wird – es war wirk­lich ein großar­tiges Erleb­nis!“ – Dr. André Kar­liczek, Friedrich‐Schiller‐Universität Jena, Geschichte der Medi­zin, Natur­wis­senschaft und Tech­nik

Ich kann nur sagen, dass uns die Ver­anstal­tung run­dum gefall­en hat. Es herrschte eine tolle Atmo­sphäre.“ – Car­o­line Venn und Ulrich Wel­ter, Man­u­fak­tur für Wan­dunikate Berlin

Mir hat’s wirk­lich gut gefall­en in Wup­per­tal! – Prof. Dr. Rolf Sachsse, Hochschule der Bilden­den Künste Saar, Designgeschichte und ‐ the­o­rie

Ich habe mich bei Ihnen sehr wohlgefühlt, aber auch sehr bedauert, dass ich nicht länger an der Kon­ferenz teil­nehmen kon­nte. Es waren etliche Vorträge, die mich inter­essiert hät­ten.“ – Prof. Dr. Peter Weibel, ZKM Zen­trum für Kun­st und Medi­en­tech­nolo­gie Karl­sruhe

Ich darf Ihnen für die Wahl der Ref­er­enten, der The­men, aber auch für die Vor­bere­itung und die Organ­i­sa­tion der Tagung hohes Lob aussprechen. Die Qual­ität der Tagung ist kaum zu top­pen.“ – Michael Bablick, Sachver­ständi­ger, Autor Lehr‐ und Fachbücher für das Maler‐ und Lack­ier­erhandw­erk, München

Es hat mir viel Spass gemacht bei euch. Nochmal DANKE für die Ein­ladung! Man hat wirk­lich gemerkt wieviel Arbeit und Liebe in dieser Kon­ferenz gesteckt hat. Die The­men und Vorträge waren sehr gut gewählt und Die Band­bre­ite war super inter­es­sant und umfassend.” — Mario Schwary, Inter­brand, Berlin

Es war großar­tig, Teil ein­er so illus­tren Gesellschaft und beson­deren Kon­ferenz sein zu dür­fen. Das war ins­ge­samt eine sehr gelun­gene Ver­anstal­tung, finde ich. Extrem bere­ich­ernd auf so vie­len Ebe­nen.” — Clau­dia Sarkany, Uni Wup­per­tal

Ins­ge­samt war diese Tagung für mich eine tolle und reiche Erfahrung.” — Nat­acha Le Duff, Muse­um of Col­ors, Berlin

Vie­len Dank auch an Euch. Es war uns eine super Freude und Erfahrung einen Vor­trag in diesem Rah­men zu hal­ten. Außer­dem ist es schön zu sehen wie sich der Farb­de­sign Bere­ich in den let­zten Jahren gemausert hat, Respekt dafür!” — Tomis­lav Top­ic und Thomas Granseuer, Quin­tes­senz, Berlin, Han­nover

Die Verknüp­fung von Vorträ­gen, Work­shops und Ausstel­lung sind ein wun­der­bares Konzept. Aus unser­er Sicht haben die Work­shops ein gross­es Poten­tial als Kom­bi­na­tion aus praktischem/experimentellem Teil und the­o­retis­chem Input. Durch den Work­shop-Charak­ter mit begren­zter Anzahl Per­so­n­en ist eine echte Auseinan­der­set­zung / Diskus­sion /Austausch am ein­fach­sten möglich und fördert dies auch.” — Mar­cus Pericin und Flo­ri­an Bach­mann, Zürich

Auch ich habe die Ver­anstal­tung genossen und als Bere­icherung emp­fun­den und freue mich auf ein Wieder­se­hen.” — Ingo Nuss­baumer, Wien

Her­zlichen Dank nochmals für die wun­der­bare Tagung.” — Anke Zürn, Basel

Dir und den Wup­per­taler Mitar­beit­ern, vor allem den Studieren­den Glückwunsch und Dank zur gelun­genen Tagung.“ – Dr. Andreas Schwarz, Uni­ver­sität Duisburg‐Essen, Kun­st­päd­a­gogik

Her­zlichen Dank an Euer Team! Es war super.“PD Eck­hard Bendin, Fach­buchau­tor, Bilden­der Künstler, Farb­de­sign­er, Dres­den

Vie­len Dank und her­zlichen Glückwunsch zurück für die sehr gelun­gene Kon­ferenz!“ – Prof. Andreas Kalweit, Ber­gis­che Uni­ver­sität Wup­per­tal, Man­u­fac­tur­ing & Mate­r­i­al Sci­ence

Die Tagung hat Spaß gemacht, da kamen doch viele span­nende Leute zusam­men.“ – Dr. Tim Otto Roth, Künstler und Medi­en­wis­senschaftler, Köln

Vie­len Dank für die her­vor­ra­gend organ­isierte Tagung. Bitte sagen Sie auch Ihren Mitar­beit­ern und auch den Stu­den­ten meinen Dank für die immer sehr fre­undlichen und hil­fs­bere­it­en guten Geis­ter. Beson­ders grat­ulieren möchte ich Ihnen auch zur Auswahl Ihrer Vor­tra­gen­den – sehr gelun­gene Mis­chung.“ – Dr. Georg Kre­mer, Kre­mer Pig­mente Aich­stet­ten

Danke, sehr. Ja, eine Zusam­me­nar­beit über den Ozean hin­weg…“ – Prof. Esther Hagen­locher, Depart­ment of Archi­tec­ture, School of Archi­tec­ture and Allied Arts, Uni­ver­si­ty of Ore­gon, USA

28.09.14 in Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel