Fullspace-Projektion – Raumdenken und Gehirn

Buchbeitrag zu den Grundlagen der visuellen Wahrnehmung und Kommunikation in 360°Räumen

Das Fachbuch “Fullspace-Projektion” ist ein erstes zusammenfassendes Werk für die Konzeption, Produktion und den Vertrieb für raumgreifende Erfahrungen (Immersion) in 360° Welten. Einzelkomponenten werden aufgezeigt und in ihrem aktuellen Stand diskutiert. Erscheinungsdatum Mai 2013

 

Die Experten der jeweiligen Disziplinen (bspw. neurobiologische Grundlagen, Story-Telling, Drehbuch, Visual Effects, Auto Alignment, Stiching, Projektionstechnologie; Hardware) stellen den Forschungsstand, Anwendungen und Ausblicke für die Bereiche Marketing, Bildung, Entertainment und Medizinische Applikationen vor. Das Fachbuch schließt die Lücke zwischen stattfindenden Entwicklungen und wenig vorhandenen und kaum verknüpften Veröffentlichungen.

Link zum Herausgeber 360lab.net

Vorschau auf den Buchbeitrag “Raumdenken und Gehirn”

Das technische, inhaltliche und dramaturgische Potential von 360° Projektionen eröffnet uns einen Experimentierraum, in dem wir realistischere und phantastischere Welten schaffen sowie komplexere Probleme darstellen und lösen können, als mit allen bisher bekannten audiovisuellen Medien. Durch die sphärische Projektion von Informationen erhalten wir ein anschauliches Sprachsystem, das der Verarbeitung von räumlich-visuellen Daten im Gehirn weitaus näher kommt, als die verfügbaren Standardbildformate. Hierdurch können wir alle sinnlich erfahrenen und kognitiv erkannten Umweltbeziehungen weitaus besser als bisher auf anschauliche und auditive Weise zur Sprache bringen. Auch wenn ich mich in diesem Beitrag auf das visuelle Potential beschränken muss, sollen die aufgezeigten gemeinsamen Strukturen zwischen der Wort- und Bildsprache zur Nutzung von Synergien anregen und die Lesbarkeit unserer Botschaften fördern. Das Informationspotential von 360° Projektionen wird sich daher in dem Maß auf unser Kommunikationsverhalten, die Umweltgestaltung  sowie unsere Intelligenzentwicklung auswirken, wie es uns gelingt, die damit verbundenen sinnesphysiologischen und kognitiven Anforderungen zu verstehen und in lebenspraktische Anwendungen zu überführen.

Link zur Verlagsseite “Springer Science+Business Media”

06.06.15 in Forschung, Wissenstransfer
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel