Über 400 Teilnehmer waren begeistert

Am Sonntag, den 31. Oktober 2010 ist die internationale Konferenz “Farbe in der Bildung” im Volkspark Halle zu Ende gegangen. Dem Aufruf des Deutschen Farbenzentrums e.V. sowie der Gestalterisch künstlerischen Grundlagen an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Einmischung in die Diskussion der kulturellen Bildung sind über 400 Erzieher und Lehrende aus Vorschulen, Grund- und Sekundarschulen, Sonderschulen, Berufsausbildungseinrichtungen, Fachhochschulen, Kunsthochschulen und Universitäten sowie Weiterbildungseinrichtungen gefolgt. Ergänzt wurde der Sachverstand aus den diversen pädagogischen Handlungsfeldern durch eine interdisziplinäre Vortragsreihe aus den Bereichen der Formal-, Natur-, Geistes-, Erziehungs- und Bildungswissenschaften.

Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Kunst und Gestaltung

Hieraus entwickelte sich ein thematisches Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Kunst und Gestaltung, durch das die vielfältigen Verknüpfungen zwischen den Fachdisziplinen, wie auch die Grenzen klar zum Vorschein traten. Das Sinnesmedium Farbe, über das wir rund 80% aller Informationen aus unserer natürlichen und soziokulturell gestalteten Umwelt wahrnehmen, bildet eine Brücke zwischen allen kulturellen Denk- und Handlungsfeldern. Auf dieser Grundlage spannte sich ein anregender Dialog zwischen Wissenschaftlern, Pädagogen, Gestaltern und Künstlern, der sich durch die gesamte Kulturgeschichte zieht und auf der Konferenz neu belebt wurde.

Aufruf zum ganzheitlichen und interdiziplinären Denken und Handeln

Während aktuelle Evaluationen, wie der PISA Test, die Einheit der kulturellen Bildung in Frage stellen, in dem sie sich einseitig auf sprachliche, mathematische und naturwissenschaftliche Fächer fixieren und damit den Wert der künstlerisch gestalterischen Grundlagen in Frage stellen, hat die Konferenz die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Bildung bestärkt. Nicht das Einzelne, sondern das Ganze im Sinne des humboldtschen Bildungsbegriffes hat die Impulse für den Verstand, die Phantasie und die Anschauung ausgelöst, welche noch lange Zeit in die Lehrpraxis hineinstrahlen und dort Veränderungen bewirken werden. Besonders die Vielfältigkeit der inhaltlichen Ebenen, die Interdisziplinarität der Beiträge sowie die gelungene Verknüpfung von Vorträgen, Workshops, Ausstellung und Diskussion haben viele sehr positive Rückmeldungen angeregt.

Rück­mel­dun­gen zur Konferenz:

“Ich bin soeben von der hoch­in­ter­es­san­ten Tagung in Halle zurück­ge­kehrt und möchte Ihnen für die gute Orga­ni­sa­tion dan­ken” Prof. Dr. Chris­tian Rit­tel­meyer, Pro­fes­sor für Erzie­hungs­wis­sen­schaft am Päd­ago­gi­schen Semi­nar der Uni­ver­si­tät Göttingen

“Es war eine unge­mein span­nende Tagung und ich habe unend­lich viele inter­es­sante Anre­gun­gen bekom­men” Angela Bartz, Krea­tiv­päd­ago­gin Astrid-Lindgren-Schule Halle (Son­der­päd­ago­gi­sche und lebens­prak­ti­sche För­de­rung von geis­tig behin­der­ten Kin­dern und Jugendlichen)

“Ich habe sel­ten eine so viel­fäl­tige und men­schen­freund­li­che Tagung erlebt. Sie haben es geschafft – viele Men­schen für die Sache zu begeis­tern” Prof. Dr. Bir­git Eigl­sper­ger, Lehr­stuhl für Kunst­er­zie­hung Uni­ver­si­tät Regensburg

“Vie­len Dank für die schöne Tagung, die gute Orga­ni­sa­tion und die Gast­freund­schaft. Ich komme gern mal wie­der nach Halle”, Univ.Prof. Franz Bill­mayer, Uni­ver­si­tät Mozar­teum Salz­burg Lei­ter der Abt. für BK, Kunst– und Werkpädagogik

“Wir möch­ten uns noch ein­mal bei Dir und dei­nem gan­zen Team für die Orga­ni­sa­tion und auf­merk­same Betreu­ung vor Ort bedan­ken. Es waren berei­chernde Tage für uns.” Team vom Haus der Farbe Zürich

“Ich hab es sehr genos­sen, so viele ver­schie­dene Anre­gun­gen zu erhal­ten.” Sil­via Buol, Schule für Gestal­tung Basel

“Der Dank gilt Ihnen und Ihrem tol­lem Team für die wirk­lich wun­der­bare Kon­fe­renz.” Prof. Dr. Mar­tin Oswald, Päd­ago­gi­sche Hoch­schule Weingarten

“Ich habe mich gefreut, zu die­ser Tagung bei­tra­gen zu dür­fen, die in so vie­ler Hin­sicht her­vor­ra­gend vor­be­rei­tet war und durch­ge­führt wurde.” Dr. Johan­nes Kühl, Lei­ter der Sek­tion für Natur­wis­sen­schaft an der freien Hoch­schule für Geis­tes­wis­sen­schaft „Goetheanum“

“Ich möchte mich für die Mög­lich­keit, die inter­na­tio­nale Farb­ta­gung als Leh­rer­fort­bil­dungs­maß­nahme mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen »besu­chen« zu kön­nen, herz­lich bedan­ken. Es gab zahl­rei­che prak­ti­sche Anre­gun­gen, aber auch Anstöße, die jetzt in Gedan­ken wei­ter ent­wi­ckelt wer­den. Dies bezieht sich auf die hoch­ka­rä­ti­gen Refe­ren­ten ebenso wie auf Gesprä­che mit Teil­neh­men­den.” Inka Schlei­cher, Lan­des­in­sti­tut für Schul­qua­li­tät und Leh­rer­bil­dung Sachsen-Anhalt

„Ich bedanke mich ‚herz­lich‘ bei Ihnen für die her­vor­ra­gend orga­ni­sierte Kon­fe­renz. Es war für mich eine gute Gele­gen­heit, viele inter­es­sante Men­schen und ihre Unter­su­chun­gen ken­nen­zu­ler­nen.“ Dr. Julia Gri­ber, Staat­li­che Uni­ver­si­tät Smo­lensk Lei­te­rin des Lehr­stuhls für Soziologie

 

 

Interview mdr figaro „Farbe in der Bildung“ von Katrin Becker am 28.10.2010
[audio:https://axelbuether.de/wp-content/uploads/2010/11/farbe-in-der-bildung.mp3|titles=Interview mdr figaro „Farbe in der Bildung“ von Katrin Becker am 28.10.2010]